Orthopädische Rückenschule

 

 

Grundidee und Behandlung

Rückenschule soll:

 

  • Gesundheitsbewußtsein und Eigenverantwortung wecken
  • Geistige Umdenkungsprozesse einleiten
  • Freude an der Bewegung erzeugen
  • Gefühl für gute Haltung vermitteln
  • Rückenschmerzen auf Dauer verhindern
  • Kosten im Gesundheitswesen senken

 

Wirkungsweise und Anwendungsbeispiele:
Begründung der Rückenschule:
Bewegungsmangel, falsche Belastung:
zu viel Rückenschmerzen, zu hohe Kosten im Gesundheitswesen
Inhalt der Rückenschule:

Erlernen der guten Haltung im Stehen und Sitzen - Bücken - Heben - Tragen - Schlafen, Trainings- und Entspannungsprogramme

Primärprophylaxe: schon vor der Schule
Sekundärprophylaxe: Vermeidung neuerlicher Rückenschmerzen

Die Wirbelsäule lebt von der Bewegung!
Die Rückenschule lebt vom Mitmachen!

 

 

Rückenschule - als Vorbeugung
Die Kosten, die den Kostenträgern und damit der Allgemeinheit durch Rückenschmerzen entstehen, sind in den letzten Jahren derart angestiegen, daß alle Beteiligten aufgerüttelt wurden.
Die Ursache ist zum größten Teil im Bewegungsmangel und in der falschen Belastung der Wirbelsäule zu suchen. Die Wirbelsäule ist im Grunde für den aufrechten Gang ausreichend gut ausgerüstet: die physiologischen Schwingungen wirken stoßdämpfend, die Bandscheiben halten die Wirbelkörper auf Abstand und wirken als Puffer und Kugellager, Bänder und Muskeln halten das vielgliedrige System der WS aufrecht und im Lot.
Zu bedenken ist, daß ab dem 20. Lebensjahr bereits die Wasserbindungsfähigkeit in den Bandscheiben nd allen sonstigen kollagenen Strukturen abnimmt. Das System wird labil. Gerade in dieser Phase ist es entscheidend wichtig, eine rückengerechte Haltung einzunehmen, um sicher die Altersphase zu erreichen, in der die normale Versteifung des Alters wieder Stabilität und damit Schmerzfreiheit bringt.
Dehnungs- und Muskelkräftigungsprogramme für die wichtigsten Muskelgruppen müssen eingeübt werden. In die Rückenschule gehören auch Hinweise für rückengerechte Entspannung und die richtige Unterlage beim Schlafen.
Rückenschule ist Prophylaxe
Ein wesentlicher Aspekt ist, die Eigenverantwortung zu wecken.
Rückenschule erfordert Bereitschaft zum Umdenken und den Willen , das eigene, bisher rückenfeindliche Bewegungsverhalten zu ändern. Dies erfordert Disziplin, da 10 - 100 000 Wiederholungen nötig sind, um eingeschliffene Verhaltensmuster umzuändern.
Die oberste Rückenschulregel heißt Bewegung. Dies ist noch wichtiger als eine aufrechte Haltung einzunehmen. Allerdings ist die Forderung: "Halte den Rücken gerade", die zweitwichtigste RS-Regel.